Netto Marken-Discount

Arbeiten bei Netto Marken-Discount: Übersicht über das Unternehmen und Bewertungen

Netto Marken-Discount
Netto Marken-Discount
2,6
595 Bewertungen
Ratings für Netto Marken-Discount
2,6
Durchschnittliches Rating basierend auf 595 Bewertungen auf Indeed
2,3Work-Life-Balance
2,6Entlohnung und Leistungen
2,5Jobsicherheit/Karriere
2,3Management
2,3Kultur
Hauptsitz
Industriepark Ponholz 1 93142 Maxhütte-Haidhof
Mitarbeiter
mehr als 10.000
Umsatz
mehr als 10 Mrd. (USD)
Branche
Retail

Beliebte Jobs bei Netto Marken-Discount

 DurchschnittsgehaltGehaltsspanne
1 angegebenes Gehalt
16,50 €
pro Stunde
9,15 €-24,75 €
2 angegebene Gehälter
3.074 €
pro Monat
1.500 €-5.500 €
3 angegebene Gehälter
450 €
300 €-700 €
2 angegebene Gehälter
15,94 €
pro Stunde
9,15 €-23,95 €
2 angegebene Gehälter
4.350 €
pro Monat
2.100 €-6.600 €
Gehaltszufriedenheit
35%
der Mitarbeiter sind zufrieden mit der Entlohnung
Basierend auf 2730 Bewertungen

Bewertungen für Netto Marken-Discount

Beliebte JobsVerkäufer (m/w/d)Aushilfe (m/w/d)Kassierer (m/w/d)Kaufmann Im Einzelhandel (m/w/d)Filialleiter (m/w/d)Aushilfe im Verkauf (m/w/d)Aushilfe Im Einzelhandel (m/w/d)Stellvertretende Filialleitung (m/w/d)Minijobber (m/w/d)Praktikum (m/w/d)Stellvertretende FilialleiterinReinigungskraft (m/w/d)Kommissionierer (m/w/d)EinzelhandelRegalauffüller/inTeamleiter Verkauf (m/w/d)Ausbildung (m/w/d)Geringfügige BeschäftigungLagermitarbeiter (m/w/d)TeilzeitMitarbeiter (m/w/d)TeilzeitkraftBäcker (m/w/d)Schubmaststaplerfahrer (m/w/d)Verkaufshilfe (m/w/d)Angestellter (m/w/d)AzubiBerufskraftfahrer (Güterverkehr) (m/w/d)Berufskraftfahrer (m/w/d)Einkäufer (m/w/d)FilialleiterinKaufmännischer Mitarbeiter (m/w/d)Komisjoner (m/k)KommisioniererKommissioniererinMarktleiterinMetzgereiverkäuferinSachbearbeiter (m/w/d)Sprzedawca/kasjer (m/k)Verkäufer 450 € Basis (m/w/d)Vertreter (m/w/d)......Ada-ZertifikatAddetto/a al repartoAusbildung Verkäufer (m/w/d)Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel (m/w/d)AushilfjobAushilfsjobAuspackerAutomatiker EFZ (m/w/d)Cashier/SalesDatenbankentwickler (m/w/d)Deputy ManagerDisponent (m/w/d)Facharbeiter (m/w/d)Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (m/w/d)Friseur (m/w/d)Fuhrparkhelfer/ AbfertigerGfbIT Systemadministrator (m/w/d)Jefe de tiendaJunior Einkäufer (m/w/d)Kaufmann im Groß- und Außenhandel (m/w/d)KomisionierenKommissioniererLBM- EinzelhandelsmitarbeiterLagerLagerhelfer (m/w/d)Lehrer (m/w/d)Metzgereiverkäuferin in StellvertretungMinNebenjob (m/w/d)NettoNicht emfehlenswertPescadero/aSacharbeiter in der Allgemeinen VerwaltungSalespersonSei wann Plus Netto geworden ist,ist es zum kotzen Servicemitarbeiter (m/w/d)Shipping and Receiving ClerkStellvertretende Filialleiterin/TeilzeitStellvertretende MarktleiterinSäljledareTeilzeit BasisUtlandspraktikVerkoper (m/v)VerkäuferVerkäufer Minijob (m/w/d)Verkäufer für Lebensmittel (m/w/d)Verpacker (m/w/d)VollzeitWareverräumerWebentwickler (m/w/d)trabalhador de armazémКомиссионер
Alle StandorteAachenAalenAlbstadtAllstedtAlsdorfAlthegnenbergAmtzellAnklamAuenwaldAugsburgBad DriburgBad DürkheimBad DürrenbergBad GriesbachBad KreuznachBad LausickBad NauheimBad SäckingenBad SalzuflenBannBayreuthBergkamenBerlinBerlin-KöpenickBerlin-LichtenbergBerlin-PankowBerlin-SpandauBernsdorfBiblisBielefeldBlausteinBlieskastelBocholtBochumBoizenburgBordesholmBornaBottropBrandenburg an der HavelBraunschweigBremenBremerhavenBruchköbelBündeBurgkunstadtBurgstädtBüttelbornChemnitzCoswigCottbusCrimmitschauDarmstadtDelitzschDessau-RoßlauDettingenDiepholzDingolfingDinslakenDorstenDortmundDresdenDuisburgDürenDüsseldorfEbelebenEckernfördeEgelnEinbeckElzachEmlichheimEnnepetalErfurtErgoldsbachEschershausenEssenEssenbachForstFrankfurt (Oder)Frankfurt am MainFreitalFreyburgFuldaFürstenwalde/SpreeFürthGanderkeseeGarbsenGeldernGelsenkirchenGemmingenGeorgenthalGerolzhofenGießenGochGößnitzGraben-NeudorfGranseeGrevenbroichGriesheimGudensbergGutebornHagenHagen im BremischenHaldenslebenHallbergmoosHalle (Saale)HamburgHamburg-HarburgHammHannoverHatzenbühlHeidelbergHeilbad HeiligenstadtHeilbronnHeilsbronnHemauHemmoorHenstedt-UlzburgHermannsburgHerneHerschweiler-PettersheimHertenHerzogenrathHildesheimHodenhagenHofHohenpeißenbergHohndorfHomburgHötenslebenHoyerswerdaHückelhovenHusumIllerriedenIlmenauIngolstadtIserlohnIsmaningItzehoeJenaJülichJüterbogKaiserslauternKandelKasselKehlKielKirchheimbolandenKitzingenKlettgauKoblenzKölnKöln-MülheimKönigsbronnKönigslutter am ElmKonzKrefeldKreis RecklinghausenLandau in der PfalzLangelsheimLauchhammerLauenauLeipzigLeverkusenLichtenfelsLippstadtLohraLübeckLuckenwaldeLüdinghausenLudwigshafen am RheinLudwigsstadtLutherstadt EislebenMannheimMarkt ErlbachMartfeldMauernMaxdorfMaxhütte-HaidhofMeerbuschMeinerzhagenMeisenheimMeißenMendigMerseburgMiesbachMindenMoersMömlingenMönchengladbachMonheimMosbachMühldorfMülheim an der RuhrMünchenMünsterNaumburgNettetalNetzschkauNeudenauNeu IsenburgNeusorgNeuwiedNienhagenNürnbergOberhausenOberkrämerOldenburgOranienburgOsnabrückOsterode am HarzOttersbergOtterstadtPeinePirnaPommernPotsdamQuakenbrückQuedlinburgRadebergRadebeulRainRamstein-MiesenbachRastattRatingenRecklinghausenRedwitz an der RodachRegensburgReiskirchenRiedstadtRömerbergRosenheimRostockRottenburgSaarbrückenSalzgitterSalzwedelSchipkauSchkeuditzSchloß Holte-StukenbrockSchmallenbergSchneebergSchwalbach am TaunusSchwerteSebnitzSendenSenftenbergSolingenSprendlingenStadeStadtrodaStavenhagenStelleStendalStrausbergStuttgartStuttgart MühlhausenSulzbach-RosenbergTangerhütteTaunussteinThaleTrappenkampTreuenbrietzenTrostberg an der AlzTuttlingenUffenheimUmmendorfUnterlüßVeltenVersmoldViersenVoerdeVohburg an der DonauWadernWaldbrölWaldbrunnWaldsassenWarsteinWedelWeidenWeil der StadtWeilerbachWeißenburg in BayernWerdohlWernigerodeWesterkappelnWesterstedeWetzlarWiesbadenWilkau-HaßlauWinsen (Luhe)WinterbachWippraWittenWolmirstedtWormsWörth am RheinWörth an der IsarWünnenbergWuppertalZerbstZittauניין, מחוז הצפוןTychy, śląskieVästervikHamburg, NYMeno, OK

Übersicht über Bewertungen für Netto Marken-Discount

2,0
Teamleiter Verkauf (m/w/d) | Deutschland | 25. Okt. 2021
Konservatives Königreich
Das Unternehmen besitzt keinerlei Vision. Es bildet wenige Studenten im Vertrieb aus und rekrutiert auch sehr zurückhaltend Menschen mit akademischen Hintergrund. Die Fluktuation ist bei dieser Gruppe auch sehr hoch. Die Beständigkeit im Vertriebskader wird durch Aufsteiger aus den Filialen gebildet, was per sé auch nicht schlecht ist. Doch werden diese Kollegen in keiner Weise geschult um den Anforderungen gerecht zu werden. Primär gibt es eine Schnellschulung im Arbeitsrecht, die sich nur im Eilverfahren auf Kündigung und Abmahnung bezieht. Diese ist oberflächlich und führt im Alltag zu regelmäßigen Problemen. Erweiterte Schulungen um wenigsten die einfachsten KPIs im Zusammenhang mit der Arbeit zu bringen werden nicht vermittelt und somit wird den Kollegen jede Art der Eigengestaltung verwehrt. Einziger Ausweg ist die Projektion der eigenen Erfahrung als Marktleiter auf größere Organisationsbereiche. Diese Sichtweise erstreckt sich dann bis in höchste Vertriebskreise, so dass man sich zB Fragen nach Staub im Lager durch national agierende Kräfte in intakten Märkten gefallen lassen muss und diese dann über mehrere Bilderserien abmelden muss und /oder Protokoll über Wochen in Bezug auf die Sauberkeit im Lager zu liefern hat. Solche "Schikanen" füllen nach kurzer Zeit Terminpläne komplett und man unterliegt schnell kompletter Fremdsteuerung. Fragen werden generell ungerne beantwortet und es herrscht der allgemeine Tenor, dass nach Sitzungen/Präsentationen die Fragerunden eher
VorteileKostenlose Erprobung der körperlichen und mentalen Stärke durch permanente Sticheleien
1,0
Gfb | Witten | 7. März 2022
Bewertung nach eigener Erfahrung in der Filiale.
Habe mich bei Netto beworben, einfach weil ich einen Job (GfB) brauchte und der gelegen kam. Mit der körperlichen Tätigkeit auch Erfahrung gehabt und dementsprechend gab es in der Hinsicht keine Überraschungen. Im Gegenzug dann die (stellvertretenden)Filialleiter, die einem schnell zeigen, dass man eigentlich gar nicht erwünscht ist. Am ersten Tag zeigt man noch bedingt Verständnis und am zweiten ist alles schon weg. Da wird nicht zugehört, immer von Oben herab, wegen den kleinsten Kleinigkeiten im vorbeigehen zur Sau gemacht, aber wichtigere Sachen werden ignoriert (z.B. stünde der Pappwagen viiiel zu weit weg, dabei war es kein ganzer Schritt dahin, Gang MoPro sah aus wie sau aber das solle ich ja später machen, weil das bisschen Backware was ich auf der Palette hatte wichtiger war). Zur Sprache bringen geht auch nichts, weil entweder keine Zeit da ist oder generell gerade man keine Lust drauf hat. Auf Fehler wird aggressiv hingewiesen und es gibt kommt keinerlei Hilfestellung z.B. das erste mal Wurst verräumen "das ist falsch" anstelle von "Pass auf, das gehört hier hin" und dann darf man selber weitersuchen, aber bitte nicht länger als 3Sekunden sonst heißt es "boah find dich mal schneller zurecht wir haben viel zu tun". Dass ich dann aber selbst in 4h 4Palletten Kühlung und Kartons ziehe und mich um Kunden kümmere das wird dann einfach so Wortlos hingenommen. Man wird auch direkt getadelt, wenn man eben für Kunden zur Seite geht damit diese durchkommen "Ja steh da nicht
VorteileDie anderen nicht Vollzeitkräfte waren nett gewesen, sowie die Kunden im großen Maße.
NachteileAlles negative was man sich vorstellen kann ist da gegeben.
1,0
Aushilfe (m/w/d) | Nordrhein-Westfalen | 7. Okt. 2021
Grauenhaft- das gebe ich mir nie wieder
Ich hatte davor ein Bewerbungsgespräch, was sehr gut lief, mir wurde eine Einführungswoche und auch eine Kassenschulung mit Zertifikat versprochen, beides ist nicht geschehen. Mir wurde auch mein erster Arbeitstag, er soll Anfang August sein, genannt, aber als ich dann für meinen angeblichen ersten Tag in der Filiale war, wurde ich mit überraschenden Gesichtern begrüßt, denn aufgrund eines Organisationsfehler von deren Seite aus wurde ich nicht eingeplant, die nette Marktleitung hat dann versucht es mir in die Schuhe zu schieben. Viele Tage später hatte ich dann endlich meinen ersten Arbeitstag, von da an fing mein Horrorleben an, wie bereits vorhin erwähnt, fand die Einführung nicht statt mir wurden direkt Aufgaben gegeben ich musste z.B. am ersten Tag schon Regale einräumen, obwohl ich keine Ahnung habe, wo was ist, (ohne Einführung geht das halt ziemlich schlecht) aber noch schlimmer von mir wurde erwartet, dass ich die ganzen Sachen bereits genauso gut mache, wie die routinierten Arbeiter*innen, ich wurde deswegen auch häufig angemeckert. Die Filialleitung war sehr unfreundlich und unsympathisch. Ich hatte paar Wochen später dann die sogenannte Kassenschulung, was eigentlich nur war, schicke den Neuling an die Kasse und lasse ihn kassieren. Ich habe kein Zertifikat erhalten, keins der Versprechen wurde eingehalten. Im Bewerbungsgespräch wurde mir ganz klar gesagt, dass ich überwiegend einräumen sollen und nur gelegentlich kassieren soll, daraus wurde leider 24/7 ka
NachteileMangelhafte Organisation, unfreundliche Kollegen und Geschäftsleitung, Ausbeutung/Ausnutzung der Aushilfskraft
2,0
Filialleiter (m/w/d) | Warstein | 27. Juli 2015
Arbeiten als Stellvertretende Marktleitung
Ein typischer Arbeitstag fing zb. morgens gegen 6:00 Uhr an in dem ich den Laden aufschließen musste. Dann habe ich alle Türen aufgeschlossen auch im Lager damit die Anlieferung der frischen Ware erfolgen konnte. Mit einer Arbeitskollegin wurden dann zwei Kasseneinsätze gezählt und Arbeitsbereit fertiggestellt. Ich verräumte dann die angelieferten Ware nach Hygienestandards als erstes das SB Fleisch und anschließend das Obst & Gemüse. Beim O&G habe ich die nicht mehr verkäuflichen Waren ausgeräumt und geschaut, dass alles Ordentlich ist und jeder Artikel gut erkennbar Ausgezeichnet ist. Über ein MDE Gerät nahm ich die Abschriften auf um diese dann zu verbuchen und in den Müll zu schmeißen. Jetzt mussten im Büro alle Lieferscheine geprüft und eingetragen werden. Meistens, wenn die Zeit es erlaubte, wurde dann die ersten Pausen ablöse gemacht. Weiter ging es mit dem Mde Gerät Bestellungen zu erstellen und zu vorgegeben Zeiten rechtzeitig zu versenden. Neben all diesen Tätigkeiten war ich auch für Kundenfragen oder allgemeine Kundenbetreuung da, ebenso die Telefonbereitschaft. Gleichzeitig musste ich, wenn es voller wurde, als zweite Kasse einspringen und allgemein bei aufkommenden Problemen sofort reagieren. Mit dem Kollegium kam ich super zurecht und mit dem jeweiligen eingeteiltem Team konnte ich sehr gut Arbeiten um die vorgegeben Arbeiten schnell und optimal durchzuführen. Es musste nach Konzept gearbeitet werden und eigenständiges Denken und Handeln war von
VorteileZahlung von Urlaubs - Weihnachtsgeld
NachteileKaum Zeit für Erholungspausen
1,0
Webentwickler (m/w/d) | Ponholz | 13. Juni 2021
IT nicht empfehlenswert
Man sollte sich folgende Fragen stellen: 1. Warum muss ich Mitarbeitern Informationen vorenthalten: a. es wird in keinster Art und Weise über tarifliche Regelungen informiert, das sollte schon in der Einarbeitungsphase erfolgen. 2. Wieso gibt es für jeden Mitarbeiter unterschiedliche Regelungen was das Gehalt betrifft, das darf nicht sein. 3. Wieso können sich Vorgesetzte selbst nicht reflektieren: viele Mitarbeiter sind unzufrieden mit der Situation. Was macht man: Man redet es schön. Alles super. alle Zufrieden. Super Bedingungen. Ein Witz und einfach nur gelogen. Die Angst-Kultur muss weg, es kann nicht sein, dass Verbesserungen schlecht sind nur weil ein unfähiger Vorgesetzter Angst um seine Reputation hat und weil niemand sich traut seinem Vorgesetzten zu sagen, dass es Mist ist. Kritisierst man einen Zustand, heißt es "du machst es nicht richtig". Seit Jahren(zehnten) hat sich daran nichts geändert, so wie es aussieht wird sich auch nichts ändern. Man sieht, es ja an der Anzahl der Mitarbeiter die frustriert das Unternehmen verlassen. Es wird viel mit der Angst gearbeitet, fängt "unten" und geht hoch in die Vorgesetzten-Ebene. Beispiel: Es findet kaum bis fast keine Kommunikation zwischen Abteilungen statt. Selbst in Nachbarbüros kennen sich die Mitarbeiter seit Jahren kaum. Wenn es mal IT-Probleme gibt läuft es fast immer so ab dass nicht die zuständigen Fachgebiets-Spezialisten miteinander reden, sondern die Mitarbeiter gehen zu deren Vorgesetzten und rufen
Vorteilewenige, z.B. Kantine
Nachteilezuviele
2,0
Aushilfe (m/w/d) | Mülheim an der Ruhr | 9. Juli 2018
zu viel Arbeit, wenig Achtung
Ich war in einer recht kleinen aber häufig besuchten Filiale als studentische Aushilfe für 5 Monate tätig. Anfangs waren es einfache Aufgaben wie etwa neue Waren einräumen und Filiale säubern. Nach meiner erhlich gesagt ungewollten Kassenschulung wurde ich permanent an die Kasse gesetzt. Das Problem dabei: 1. zu kleine Filiale mit nur 3 Kassen wobei fast immer nur 1 offen war bei höherem Andrang auch 2 aber für kurze Zeit 2. jeweils immer nur 1 Person an der Kasse und 1 Person im Büro was für allgemein Stress sorgte wenn mal Komplikationen auftauchten da Person A mit seinen Aufgaben beschäftigt war 3. Kunden haben sich ständig an der Kasse gehäuft 4. Ladefläche der Kasse ist einfach viel zu klein, sodass man auf dem Band kaum Platz schaffen kann und sich so mehr Leute beschwerten, da sie nichts aufs Band legen konnten Ich habe auch ständig von anderen Mitarbeiter Klagen gehört, dass sie zu viel arbeiten und oft krank werden würden es sich aber nicht leisten konnten und sich trotzdem zur Arbeit schleppten. Mein persönliches Problem war als Neuling die immer überfüllte Kasse und das obwohl man schon so schnell kassiert hat und auf jeden Kleinkram achten musste. Man sagt dann immer, dass man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen soll aber wenn man vor sich 10 ungeduldige Kunden hat und einem schon die Finger vom Bedienen weh tun, ist es allgemein ein hoher Stressfaktor. Das Team war an sich vollkommen in Ordnung, machte seine Aufgaben super war jedoc
VorteileAls Warenveräumer super Job
Nachteilehoher Stressfaktor an der Kasse
4,0
Verkäufer (m/w/d) | Schwerte | 23. Apr. 2018
Hart aber fair! Ich habe mich wohl gefühlt!
Arbeitsatmosphäre Es wird viel negativ betrachtet. Viele Kollegen wollen per se alles schlecht sehen aber sehen keinen Grund dann für sich auch die Konsequenzen zu ziehen. Eine positivere Einstellung wäre hier top, da dies auch angemessen ist! Mein Vorgesetzter war immer top. Es wurde immer das Gefühl gegeben, dass die eigene Meinung und Entscheidung enorm wichtig ist. Klare Ansagen wurden natürlich auch gemacht, aber wo gehobelt wird fallen auch Späne. Das miteinander in den einzelnen Gebieten ist einwandfrei und ich habe vorher nichts vergleichbares kennenlernen dürfen. . Es werden keine Unterschiede gemacht. Es zählt das können und nicht das Geschlecht. Die Karriereleiter steht jedem frei. Viele Führungspositionen sind von der Basis aus gewachsen. Es ist ebenso möglich die Abteilungen zu wechseln. Wenn man will kann man. Kollegen Ex-Kollegen und Bewerber sollten sich von Gehältern ala Lidl und Aldi verabschieden. Wer diese hat, dem steht es frei sich dort zu bewerben. Das Gehalt, welches ich bekam, empfand ich als angemessen! Es steht jedem frei bei einem Vertrag eine Unterschrift zu setzen oder nicht. Einige Utensilien in den Filialen und der Zentrale wirken ein wenig ausgedient. Es wird jedoch mit Hochdruck an neuen Innovationen gearbeitet, sodass ich hier positiv entgegen sehe. Manche Sachen muss man jedoch mit einem höflichen: Zweckmäßig versehen ;) Image Leider deutlich zu schlecht. Netto acht zu wenig in diese Richtung. Es sollte auch mehr in Rich
3,0
Minijobber (m/w/d) | Nordrhein-Westfalen | 19. Feb. 2022
Stress pur und keine Wertschätzung
Habe mich anfangs noch recht wohl gefühlt. Habe kurze Anweisungen bekommen, wie alles funktioniert und konnte dann schon direkt mit anpacken. Jedoch spürte ich schon nach 1-2 Arbeitstagen, dass ich immer mehr gehetzt wurde und grob gesagt im Stich gelassen wurde. Musste schon selbstständig alleine verräumen und wurde für langsames Arbeiten angemeckert. ❗Handschuhe wurden einem auch nicht zur Verfügung gestellt wodurch ich mir dann immer die Hände zerschnitten habe (bis ich mir selbst Handschuhe besorgt habe). Thema Arbeitszeit: -ich sollte nie mehr als 10 Std/Woche bzw. 42 Std/Monat arbeiten wozu es aber nie kam, da ich immer nur 8 gearbeitet habe und auch keine Chance hatte öfter zu kommen -wenn ich zu einer bestimmten Zeit nicht konnte (Schulzeit) wurde ich direkt dafür verantwortlich gemacht -es kam mir fasst so vor, als wäre ihnen nicht bewusst, wie lange ein Gymnasiast zur Schule muss (haben mich wegen dem Faktor aber erst eingestellt) -Zeitplan wurde immer kurzfristig umgestellt (großer Stressfaktor) -ich sollte vom Arbeitgeber her Zuhause bleiben, da ich leicht krank war. Hinterher habe ich dann den Anschiss bekommen, dass ich nicht so oft krank sein soll. Von der Schule aus musste ich dann ein Praktikum machen (konnte dementsprechend nicht zur Arbeit erscheinen) und habe direkt wieder Anschiss bekommen.
VorteileFür späte Arbeitszeiten bekam man einen Bonus, Kollegen waren relativ nett (Vorgesetzter jedoch nicht)
Nachteileman wurde immer gehetzt, Zeitmanagment schlecht, Uneinigkeiten zwischen den Vorgesetzten, man selbst wurde immer als Problem dargestellt
1,0
Stellvertretende Filialleitung (m/w/d) | Hamburg | 23. Sept. 2019
Kein Gutes Unternehmen
Ich habe in diesem Unternehmen 9Jahre gearbeitet. Leider stinkt der Fisch immer vom Kopf... Von der Geschäftsführung/Bezirksleitung wird immer nur Druck auf die Mitarbeiter ausgeführt. Netto geht mit Mitarbeitern schlecht um. In meinem Bezirk war ein Leiter-der war ein richtiger Choleriker. Mitarbeiter/Stellvertreter und Marktleiter wurden vor Kunden zusammengefaltet. Es wurde geschrien, mit Sachen geworfen, gedroht. Arbeitsmoral war schlecht. Ständig wechselndes Personal, zu wenig besetzt,nicht richtig geschult. Ich mochte meinen Job, aber das Arbeisklima und die Moral von den MA war schlecht. An mir ist das abgeprasselt. Man kann nicht mehr als 100%geben. Selbst das ist Netto zu wenig. Überstunden werden unter den Tisch gekehrt,oder aus versehen, vergessen einzutragen. Man muss in andere Bezirke fahren,weil ständig unterbesetzt. Wenn man es nicht wollte (weil der Weg einfach zu lang war), wurde man angemahnt und angezählt. Die Qualität von Obst und Gemüse ist grausig. Oft habe ich mich für die Ware geschämt.Werbung wurde teilweise nicht mitgeliefert und dadurch hatte man ständig Konflikte mit dem Kunden (Was verständlich ist).Ständig (überraschend) hoher Besuch im Laden und Stress, warum dieses und jenes nicht da ist und wie der Laden aussieht (Nochmals, man war ständig unterbesetzt). Das will aber niemand hören. Und es ist durchweg in jedem Bezirk so.(man wird einfach aus dem Urlaub geholt) Mitarbeiter die einem nicht passen,werden aus dem Unternehmen gemobbt.
NachteileStress, ständige Verfügbarkeit, Kontrolle, mobbing
1,0
Aushilfe (m/w/d) | Baden-Württemberg | 27. Aug. 2021
Nie wieder!
Habe als Aushilfe bei Netto gearbeitet. Ständig unterbesetzt. Am besten nie krank werden, denn als ich mich mal krank gemeldet habe war das egal und es wurde nur gefragt ob ich nicht doch kommen kann (und das in Zeiten von Corona!!). Ähnliches auch beim Urlaub. Hab schon Monate im voraus bekannt gegeben wann ich Urlaub will, Resultat: ich wurde im Urlaub angerufen, ob ich nicht doch einspringen kann. Es wird von oben nie richtig geplant oder auch mal in Betracht gezogen, dass Mitarbeiter ausfallen können. Es wird nach Mindestlohn bezahlt (9,50 die Stunde). Daher habe ich in meiner Zeit dort nie 450 verdient. Maximal waren 400 drin, ansonsten sind es immer um die 360. Beim Vorstellungsgespräch wurde mir gesagt dass ich für das Ware einräumen zuständig bin mit "ein bisschen Kasse", das ist nun 24/7 Hauptkasse. Kein bisschen Abwechslung. Meine 30 Minuten Pause konnte ich fast nie komplett machen, da ich ständig an die Kasse geklingelt wurde. Aufstiegschancen sind eher mau. Hatte anfangs (mehr aus Not) gefragt ob ich Teilzeit anfangen kann da die Stelle frei wurde. Eine Antwort von oben kam nie wieder. Überstunden werden nicht notiert. Es gibt kein Stempelsystem oder Zeiterfassung. Ich kann verstehen warum ständige Aushilfen kommen und nach kurzer Zeit wieder gehen. Selbst wenn man aus großer Not einen Job sucht: überall woanders, nur nicht Netto. Die Konditionen werden der Arbeit nicht gerecht. Man macht sich dort nur körperlich und psychisch kaputt.
NachteileKein Mitarbeiterrabatt auf Waren (nicht Mal auf abgelaufene Waren die noch gut sind)

Fragen und Antworten rund um Netto Marken-Discount

Was ist das Stressigste an der Arbeit bei Netto Marken-Discount?
Gefragt am 13. Sept. 2018
Kommission
Beantwortet am 29. März 2022
Ware einräumen
Beantwortet am 28. Feb. 2022
Wie ist die Urlaubsregelung bei Netto Marken-Discount? Wie viele Urlaubstage erhalten Mitarbeiter pro Jahr?
Gefragt am 3. Juli 2020
Angeblich 32
Beantwortet am 26. Nov. 2022
36
Beantwortet am 22. Nov. 2022
Wie können Arbeitssuchende die Personalabteilung von Netto Marken-Discount auf sich aufmerksam machen?
Gefragt am 19. März 2019
Per Email oder per schriftlichen Bewerbungsschreiben
Beantwortet am 2. Mai 2022
Schickt einfach eine Bewerbung hin sie werden sich 100 % melden egal welche Qualifikationen man hat jeder wird genommen
Beantwortet am 24. März 2022
Was an der Arbeit bei Netto Marken-Discount schätzen Sie besonders?
Gefragt am 7. Dez. 2018
Nichts wirklich. Man ist für nix gut genug, Einarbeitung fand keine statt und kassenschulung führte eine 450€ kraft durch
Beantwortet am 7. März 2022
Kompetenz des VL und Betriebsrat
Beantwortet am 24. Feb. 2022
Welche Leistungen bietet Netto Marken-Discount an?
Gefragt am 9. Okt. 2018
Urlaubsgeld Weihnqchtsgeld
Beantwortet am 29. Nov. 2022
Nichts von denen ich wüsste
Beantwortet am 26. Nov. 2022