Bundeswehr

Arbeiten bei Bundeswehr: Übersicht über das Unternehmen und Bewertungen

Bundeswehr
Bundeswehr
3,9
417 Bewertungen
Ratings für Bundeswehr
3,9
Durchschnittliches Rating basierend auf 417 Bewertungen auf Indeed
3,3Work-Life-Balance
4,1Entlohnung und Leistungen
4,3Jobsicherheit und Förderung
3,3Management
3,6Kultur
Hauptsitz
Berlin
Mitarbeiter
1.001 bis 5.000
Umsatz
Unbekannt
Branche
Aerospace and Defense

Beliebte Jobs bei Bundeswehr

 DurchschnittsgehaltGehaltsspanne
Berufssoldat (m/w/d)
4 angegebene Gehälter
2.013 €
pro Monat
1.500 €-3.100 €
Informatiker (m/w/d)
3 angegebene Gehälter
1.650 €
pro Monat
1.500 €-2.500 €
Techniker (m/w/d)
2 angegebene Gehälter
1.600 €
pro Monat
1.500 €-2.400 €
Revierjäger (m/w)
2 angegebene Gehälter
1.800 €
pro Monat
1.500 €-2.700 €
Prüfer (m/w)
1 angegebenes Gehalt
2.300 €
pro Monat
1.500 €-3.500 €
Gehaltszufriedenheit
84%
der Mitarbeiter sind zufrieden mit der Entlohnung
Basierend auf 557 Bewertungen

Bewertungen für Bundeswehr

Beliebte JobsBerufssoldat (m/w/d)GrundwehrdienstFreiwilliger WehrdienstOffizierAngestellter (m/w/d)StabsdienstsoldatBundeswehrObergefreiterSanitätssoldatWehrdienstFluggerätmechaniker (m/w/d)HauptgefreiterKüchenhilfe (m/w/d)StabsunteroffizierAusbildung (m/w/d)Bundesfreiwilligendienst (m/w/d)Bürokaufmann (m/w/d)Fachkraft für Schutz und Sicherheit (m/w/d)Führungskraft (m/w/d)HauptfeldwebelIT (m/w/d)Kfz-Mechaniker (m/w/d)Kfz-meister (m/w/d)Konstruktionsmechaniker (m/w/d)Lagermitarbeiter (m/w/d)MarineoffizierMaterialbewirtschaftungsunteroffizierMatrose (m/w/d)Mechatroniker (m/w/d)Netzwerkadministrator (m/w/d)Personalsachbearbeiter (m/w/d)Praktikum (m/w/d)Prüfer (m/w)Revierjäger (m/w)SanitäterSchichtleiter (m/w/d)SoldierUnteroffizierWehrdienstleistenderAbrechner (m/w)Administrative SecretaryAdministrator (m/w/d)AnwärterArtillerieAuszubildender Koch (m/w/d)Beikoch (m/w/d)Berufskraftfahrer (Güterverkehr) (m/w/d)BodendienstgerätemechanikerBundeswehr FreiwilligendienstBundeswehr GrundwehrdienstleistenderChemielaborant (m/w/d)Chemisch-Technischer Assistent (m/w/d)Dienstgradgruppe der Feldwebel / KommandantElektriker (m/w/d)Elektroniker (m/w/d)Elektroniker für Geräte und SystemeElektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (m/w/d)EloKa-Feldwebel SprechfunkaufklärungErste-Hilfe-Ausbilder (m/w/d)Facharbeiter (m/w/d)Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d)Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)Fahrlehrer (m/w/d)FallschirmjägerFalschirmjägerFeldjägersoldatFluggerätemechanikermeisterFlugtriebwerkmechanikerFreiwillig WehrdienstleistenderFreiwillige WehrdienstFreiwilliger Wehrdienst-LeistenderFrewillig WehrdienstleistenderFunker - OrdonnanzFührer Technischer TruppGefreiterGrundwehrdienst BundeswehrGrundwehrdienst Gebirgsjäger in KemptenHauptgefreiter, MaterialgruppeHeeresfliegerIT Administrator (m/w/d)IT Techniker (m/w/d)InstandsetzungsunteroffizierKFZ PanzerschlosserKoch (m/w/d)LagertätigkeitenLehroffizierLeichte SpähLeutnant der ReserveLogistiker EFZ (m/w/d)Luftfahrzeug Avionik Feldwebel TornadoMannschafterMannschaftssoldatManschafterMarineelektronik-BootsmannMatBewSldtMaterialbewirtschafterMechaniker (m/w/d)Medianproduktion, VideobearbeitungMedizinischer Fachangestellter (m/w/d)Medizintechniker (m/w)Meister (m/w/d)Metallbauer (m/w/d)Mitarbeiter Logistik (m/w/d)NachschubbuchführerNachschubsoldat StreitkräfteNachschubunteroffizierNotfallsanitäterinOBERLEUTNANT der Reserve (seit 2011)OberfeldwebelOberfelfwebelObergefreiter Fregatte SachsenOberleutnant der ReserveObermaatObermaat (Unteroffizier ohne Portepeé)OberstabsgefreiterObjektschützerOffizier / HauptmannOffizier der LuftwaffeOffizieranwärterOffizieranwärter, BundeswehrOffizierausbildungOffiziersanwärterPanzer-und WaffenmechanikerPersonalfeldwebelPersonalführerPersonalstabsunteroffizierPersonalunteroffizier der StreitkräftePharmazeutisch-technischer Assistent (m/w/d)Planung und Durchführung der WartungsstufenProjektmanager (m/w/d)RadartiefflugmelderRechtsberater/RechtslehrerReferent Personalentwicklung (m/w/d)RegierungssekretäranwärterRegistratRettungssanitäter (m/w/d)RichtschützeRohrwaffenmechaniker MKSPBSaZ 12 FeldjägerfeldwebelanwärterSaZ 17 Offizier der FeldjägerSachbearbeiter (m/w/d)Schichtdienst von 07:30 bis 19:30 im WechselSignalbetriebsmaatSoldatin auf ZeitStabsabteilungsleiterStabsabteilungsleitungStabsfeldwebelStabsoffizierStabssoldatStabsunteroffizier (Feldwebelanwärter)StuffzTeamleiter (m/w/d)Teamleiter Logistik (m/w/d)Teileinheitsführer Poststelle LogistikbataillonTelematiker (m/w/d)Transport FeldwebelTransport UnteroffizierTriebswerktechnikerTriebwerktechniker Tronado PA200Unteroffizier (FA)Unteroffizier Spezialeinheit Einsatzlogistik / BundeswehrUpper EnsignVerpflegungsfeldwebel BundeswehrVerpflegungssoldatVerpflegungsunteroffizierVersicherungsfachmann (m/w/d)Verwaltungsmitarbeiter (m/w/d)Waffeninstandsetzung MK20 u. le/schw Infr.WaffeninstandsetzungsunteroffizierWeiterbildung BFDWerferführerWerkstattleiter (m/w/d)Zahnmedizinische Fachangestellte (m/w/d)Zeitoffizier (Hauptmann)Zivil Übersetzer (m/w/d)
Alle StandorteAachenAhlenAlflenAlt DuvenstedtAmbergAnkaraAugustdorfBad FrankenhausenBad ReichenhallBad SalzungenBeelitzBergBergenBerlinBerlin-KarowBerlin-MitteBerlin-ReinickendorfBirkenfeldBischofswiesenBogenBonnBoostedtBraunschweigBremenBremerhavenBruchsalBurg bei MagdeburgBüchelBückeburgCalwCelleChamDaunDelmenhorstDiepholzDiezDillingen an der DonauDonaueschingenDresdenDüsseldorfEckernfördeEggebekEhra-LessienErdingErfurtErndtebrückEssenEuskirchenEutinFlensburgFrankenberg / Sa.FreyungFritzlarFürstenfeldbruckFüssenGardelegenGeilenkirchenGermersheimGerolsteinGoslarGothaHamburgHamburg-AltonaHamburg-WandsbekHammHammelburgHannoverHardheimHavelbergHeideHeidenheim an der BrenzHessisch LichtenauHildenHofHolzdorfHolzmindenHombergHusumHöxterIdar-ObersteinImmendingenIngolstadtKasselKastellaunKaufbeurenKempten (Allgäu)KerpenKielKlietzKoblenzKramerhofKroppKölnKümmersbruckLandsbergLaupheimLeerLeipzigLilienthalLüneburgMagdeburgMainzMarienbergMemmingenMerzigMunsterMunster, INMurnau am StaffelseeMühlhausenMünchenMünsterNeubibergNeubrandenburgNeuburgNeuburg an der DonauNeunburg vorm WaldNeustadt am RübenbergeNeustadt an der WeinstraßeNiederstettenNienburgNörvenichNürnbergOberviechtachOldenburgPasewalkPenzingPfreimdPfullendorfPfungstadtPhilippsburgPlönRegensburgRendsburgRennerodRheinbachRheineRostockRotenburgRothSaarlouisSankt WendelSchneebergSchwarzenberg/Erzgeb.SchwarzenbornSchwerinSeedorfSeethSetzingenSiegburgSigmaringenSondershausenSonthofenSpeyerStadtallendorfStetten am kalten MarktStraubingStrausbergStuttgartTorgelowUlmUmmendorfUnnaVarelVeitshöchheimVisselhövedeVolkachWalldürnWeenerWeidenWesendorfWesterwaldkreisWiesbadenWildeshausenWildfleckenWilhelmshavenWittmundWurster NordseeküsteZweibrücken

Übersicht über Bewertungen für Bundeswehr

5,0
Lagermitarbeiter (m/w/d) | Cham | 5. Juni 2015
Sicherer-Angesehender-Abwechslungsreicher :- Arbeitsort!
Wer die Grundausbildung einmal absolviert und gschafft hat, kommt in den Genuss des normale Alltagsstress, aber es finden sich trotzdem Möglichkeiten zu einem Wechsel in andere Bereiche, Arbeitsstätten oder sogar der Aufstieg mit Fortbildungsmöglichkeiten. Es ist quasi für jeden etwas dabei, um den normalen Arbeitsgeist aus dem zivielbekannten Arbeitsleben aus dem Wege zu gehen. Natürlich hat man auch Verantwortung und muss auch Dinge erledigen, die man vielleicht gar nicht will oder mag, das gibt es überall und wenn dann eine Verpflichtung mit daran hängt, ist eine schwierige oder kaum schaffbare Aufgabe nicht einfach abzugeben. Doch wer Spaß an individuellen Aufgaben und Aufgabenbereichen begeistert entgegen treten möchte, ist Bei der Bundeswehr richtig! Ich persönlich war in 3 Bereiche eingeteilt und habe von eher langweiligen rutinierten Arbeiten bis hin zu aufregenden, kniffligen und spaßigen Aufgaben alles dabei gehabt. Gut gelöst von der Bundeswehr sind Arbeitsbereiche und wechsel dieser, wenn ein Bereich nicht gefällt, in den man aufgrund eines Befehls oder Leistung oder Abschluss ect. Dienen muss, kann man unter Absprache mit Vorgesetzten oder Beantragungen immer mit Vorgesetzten eine Neue Tätigkeit anstreben. Was habe ich gelernt In erster Linie, was es heißt ein Soldat zu sein! Auf jeden Fall Teamfähigkeit und Verantwortung und Disziplin. Natürlich auch Fortbildungsmaßnahmen, wie das führen eines Fahrzeuges im Gelände, Absichern einer Unfallstelle oder bes
VorteileMehr Geld - Bessere Arbeitsweisen - Mehr Spaß
NachteileNimmt viel Zeit in Anspruch und man ist kaum Zuhause oder bei der Familie
4,0
Verpflegungsunteroffizier | Sanitz | 19. Jan. 2016
Tätigekeit in der Großküche einer Bundeswehrkaserne
Ein typische Arbeitstag läuft bei der Bundeswehr genauso wie in einer zivilen Küche. Es gibt 3 Schichten: Früh, Normal und Spät. Die Frühschicht beginnt 5 Uhr und ist mit den meisten Soldaten besetzt. Eine Stunde hat man um Frühstück zuzubereiten, Rückstellproben zu nehmen und um das Hygieneprotokoll inkl. Gartemperaturen zu führen. Als Schichtführer war es nicht nur meine Aufgabe meine Kameraden zu unterstützen, sondern auch zu kontrollieren, anzuleiten und ggf zu unterweisen. Während der Frühstücksausgabe ging der Betrieb in der Küche weiter und das Mittag wurde vorbereitet, Salat geschnitten, Desserts angerührt und und und Auch hier bestand meine Aufgabe darin, dass ich am Produktionsprozess direkt beteiligt war, aber auch wieder kontrollieren, abschmecken und anleiten musst. Die Speisen sollte alle, soweit möglich, zeitnah zubereitet werden. Qualität wurde immer so gut wie möglich eingehalten. Das Selbe wie zum Frühstück musste gemacht werden. Rückstellproben nehmen, Protokoll führen und und und. Die Spätschicht hatte nach der Mittagsausgabe dann die Aufgabe das Abendbrot vorzubereiten, da es immer einen Warmanteil gab. Ich habe während meiner Zeit in der Großküche eines gelernt. Man kann in einer Küche nur als Team funktionieren und man sollte auch mal persönlichen Ärger zurück stecken oder evtle Probleme in Ruhe klären, in dem man miteinander redet. Ich habe während meiner Bundeswehrzeit nicht nur in einer Großküche gearbeitet. Die letzten Jahre war ich
3,0
Personalführer | Siegburg | 23. März 2017
Gut, für die, die es mögen
Die Bundeswehr KANN ein guter Arbeitgeber sein. Hierfür muss man zwingend die bekannten Gegebenheiten in Kauf nehmen: - Versetzungen (die nicht erforderlich wären, wenn das Personalmanagement besser arbeiten würde) - nicht jeder, der Telearbeit beantragt, bekommt es nach den aktuellen Statuten (nämlich: ohne Begründung/ohne Grund ist dies für jedermann normalerweise mgl.; Erst recht hier in einer Behörde mit elektronischer Akte - jedoch weit gefehlt. Wenn der Vorgesetzte dies nicht möchte, gibt es leider ein Hintertürchen - ätsch!!!) - bei weitem wird nicht jeder Berufssoldat, trotz eines bilderbuchmäßigen Lebenslaufs - die alljährlichen militärischen Ausbildungsinhalte, egal, ob man aktiver Soldat in einem Kampfverband ist, oder seine 220 Tage vor´m Schreibtisch sitzt. (wie z.B. zum Schießen: Ein Bus fährt vor und 6 Leute fallen einen Arbeitstag aus, weil sie 5 Schüsse abgeben müssen - um Soldat zu bleiben. Info: Ein Bus fasst ca 84 Sitzplätze) Einiges muss sich also noch zwingend ändern. ABER: Trotz des noch nicht ausgereiften Strukturmodells und der teils bekannten Missstände kann die Bundeswehr ein sehr guter Arbeitgeber sein, u.a.: - Gleitzeit - BGM-Maßnahmen - Betriebsrat - während der Dienstzeit die Möglichkeit zum Sport zu gehen - ggf., je nach Position und Dienstgrad eine verdammt gute Bezahlung Schlussendlich muss dies jeder für sich entscheiden und herausfinden. Ich ärgere mich zwar über ein paar Dinge, würde aber immer wieder einen
4,0
Berufssoldat (m/w/d) | Lilienthal | 6. Mai 2015
Abwechslungsreicher Arbeitsort
Ein typischer Arbeitstag fing für mich um 05;30 Uhr morgens an, damit ich rechtzeitig um 07:15 auf der Arbeit erscheinen konnte, da ich noch 60 km mit dem Auto zurücklegen musste. Am Morgen begrüßten wir unseren Teileinheitsführer, der im Anschluss direkt ein Morgenmeeting mit uns machte. Anschließend ging ich in meinen Bereich (Lager) und prüfte welches Material heute ankommt beziehungsweise weggeschickt werden muss. Danach verteilte ich die anfallenden Aufgaben auf meine Kameraden und mich und wir starteten in den Tag. Zusätzlich musste ich die ausgehende und eingehende Ware am Computer erfassen und in SAP einbuchen. Darüberhinaus stellte ich sicher das die Ladungssicherung der Norm entspricht. Bei Bedarf habe ich auch das Material mit dem Gabelstapler verladen und anschließend gesichert. In meiner Zeit bei der Bundeswehr habe ich sehr viel über die Materialbewirtschaftung und die Lagerhaltung gelernt. Außerdem empfand ich es als äußerst positiv, dass bei der Bundeswehr eine hohe Kameradschaft besteht, was die Teamfähigkeit ungemein gesteigert hat. Das Management war organisiert, strukturiert und hatte Hand und Fuß. Jeder wusste was er zu tun hatte und bei Problemen konnte man jederzeit einen Vorgesetzten mit hocher Fachkompetenz um Rat fragen. Der einzige negative Punkt war, die tägliche Heimreise durch das Verkehrschaos. Am besten hat mir die Kameradschaft und die abwechslungsreichen Tätigkeiten gefallen
VorteileGehalt
NachteileArbeitsstrecke
4,0
Stabsunteroffizier (Feldwebelanwärter) | Rheinland-Pfalz | 31. Dez. 2012
Interessante Arbeit, Schwieriges Privatleben
Typischer Arbeitstag: Antreten zum Dienst, Befehlsausgabe, Vorbereitung, Ausführung Management: Von Kaserne zu Kaserne und Einheit zu Einheit unterschiedlich. Oft aber leider sehr unproduktiv und planlos. Kollegen: Sehr gute Kameradschaft unter den Soldaten. Vorgesetzte in der Regel fair und ebenfalls sehr gute Kameraden. Offiziere dagegen leider sehr oft ich bezogen und von sich eingenommen (Habe selber nie Probleme mit Offizieren gehabt, aber so einiges mitbekommen was einen schon wundert und wonach man sich fragt warum solche Leute Befehlsgewalt haben) Schwierigkeiten beim Job: Die Trennung von Zuhause und das viele reisen zu den Lehrgängen. Es ist ein Erlebnis und macht viel spaß, man hat aber natürlich auch seine Moment wo man lieber zuhause wäre. Wenn man aus dem Dienst ausscheidet ist die Beratung teilweise ungenügend. Keiner erzählt einem was und wenn man selber nicht viel nachprüft entgehen einem viele Möglichkeiten und Zuwendungen die man bekommen kann. Das beste am Job: Die Kameraden und Freundschaften die man schliesst. Die Ausbildungen sind sehr gut und man hat nach seiner aktiven Dienstzeit, sofern man kein Berufssoldat wird, sehr gute Möglichkeiten in der freien Wirtschaft einen Job zu finden.
Vorteilekameradschaft, sehr gute aus- und weiterbildungen
Nachteileviel und lange von zuhause weg, nicht immer haben vorgesetzte wirklich ahnung von dem was sie erzählen
2,0
Zeitoffizier (Hauptmann) | Deutschland | 3. Jan. 2015
Heute nicht mehr empfehlenswert
Infrastruktur, Einsatzgrundsätze, Bewaffnung und Ausrüstung wurden jahrzehntelang sträflich vernachlässigt und sind nicht mehr im Einklang mit dem Auftrag. Leben und Gesundheit der Soldaten werden bei Auslandseinsätzen auf unverantwortliche Weise aufs Spiel gesetzt. Viele Waffen und Ausrüstungsgegenstände sind völlig veraltet und/oder untauglich, es gibt eine konzeptlose Bundeswehrplanung rein nach Kassenlage. Die Fürsorgepflicht von Vorgesetzten für ihre Soldaten wird nicht mehr im erforderlichen Umfang gelebt. Die inneren Strukturen der Einheiten sind durch lange Abwesenheitszeiten (Auslandseinsätze, Lehrgänge, Dienstausgleich und Urlaubszeiten) wichtiger Funktionsträger massiv beeinträchtigt. Die Änderung der Einstellungspraxis hin zu kürzeren Verpflichtungszeiten ist kontraproduktiv. Rechtsunsicherheit von Soldaten im Auslandseinsatz: Nach einem Waffeneinsatz im Ausland mit Toten oder Verletzten werden die Soldaten bei Ermittlungen von Staatsanwaltschaften von der Bundeswehr im Stich gelassen.
VorteileSicherer Job, im Verhältnis gute Bezahlung für Einsteiger, freie Heilfürsorge, Beschwerderecht
NachteileVerpflichtungszeiten, Auslandseinsätze unter akuter Lebensgefahr, im Verhältnis schlechte Bezahlung für Führungskräfte
3,0
Berufssoldat (m/w/d) | Immendingen | 12. Jan. 2016
Sicherer Arbeitsplatz mit absehbarem Ende der Beschäftigung
Eine Bewertung macht an dieser Stelle keinen Sinn, da es zu viel zu sagen gibt. Es war nicht alles gut aber auch nicht alles schlecht. Insgesamt waren die Aufgaben sehr abwechslungsreich - sofern man den richtigen Dienstposten erwischt hat. Wenn man Pech hatte und nicht dafür gemacht war, ist man auch mal für ein paar Jahre als Ausbilder in der Grundausbildungskompanie gelandet. Wenn die Politik nicht immer die Ohren zu halten würde, wenn aus den Streitkräften Hilfegesuche kommen, wäre es sicherlich auch heute noch ein Arbeitgeber, den ich weiterempfehlen würde. Leider fehlt sämtliche Unterstützung - sowohl von "ganz oben" aus der Politik als auch aus dem eigenen Volk.
VorteileKostenlose Ausrüstung und Bekleidung, interne Weiterbildungsmöglichkeiten, Förderungsanspruch für Zeitsoldaten, Führungsverantwortung nach kurzer Zeit
NachteileSchlechte Bezahlung bei Zusatzdiensten und Auslandseinsätzen (im Vergleich zu anderen Streitkräften), teils mangelhafte Ausrüstung und mangelhaftes Material, fehlender Rückhalt aus Bevölkerung und Politik, schlechte Aufstiegschancen in den unteren Laufbahnen, kaum Übernahmemöglichkeiten zum Berufssoldaten bei Bewerbungen "aus dem Truppendienst"
5,0
Pharmazeutisch-technischer Assistent (m/w/d) | Pfungstadt | 22. Juni 2013
Labor und Galenikbereich
Der Arbeitstag begann 07.00Uhr. Es wurden die vorhandenen Aufträge an Defekturen und Rezepturen angenommen und danach die Herstellung der Rezepturen etc. durchgeführt. Am Nachmitag erfolgte die Auswertung und die Bestellung von verbrauchtenSubstanzen sowie die Vorbereitung der Analytik, spezifisch die Vorbereitung der Identitätsnachweise nach Deutschem Arzneibuch. Dabei habe ich mein Fachwissen vertieft und erfolgreich umgesetzt. Managment wude über dei Kompanieführung geregelt. Schwierigkeiten gab es bei Telefonaten mit Fachärzten, wo z.B. eine Rezeptur aufgeschrieben war, die von den Bestandteilen nicht zusammen passte. Truppenärzte bedankten sich regelmäßig über die Hinweise und waren sehr dankbar. In meinem Tätigkeitsfeld gefällt mir die Vielseitigkeit des Fachgebietes und die Genauigkeit der durchzuführenden Arbeioten, wo man nicht ohne Kopf irgendwelche Tätigkeiten durchführen muss, welche langweiliog werden können. Die Chemie spielt dabei ein ganz wichtigen Faktort in siesen für mich so interessanten Tätigkeitsfeld.
3,0
Berufssoldat (m/w/d) | Neustadt am Rübenberge | 3. Juni 2019
Im Großen und Ganzen ganz okay
Ich würde mich sofort wieder verpflichten, wenn ... - Kein Impfzwang herrschen würde - Man keinen Zwang zu Auslandseinsätzen auferlegt bekommen würde - die Führungsstruktur logischer vorgehen würde - die Dinge die man dort tut Sinn ergeben - Sport treiben dürfte wann man wollte - man Arbeiten würde und keine Boroutgefahr bestünde - Die Vorgesetzten keine sinnfreien Befehle geben würden z.B. zum Fünften Mal die Halle fegen, nur um "etwas" zu tun ... - Mehr Selbststudium zugelassen werden würde ... - Kampfsport Ausbildung Nahkampf! Der Rest der Bw ist ein Traum von Beruf - grüne Ausbildung im Gelände ist am besten, Soldatische Tätigkeiten und Ausbildung an Waffen, Schießen und Halbgruppen-Gefechte machen viel Spaß und lässt einem Gruppenführer-Herz aufgehen in manchen Lagen. PS: Die Ausrüstung muss definitiv verbessert und Zweckmäßig angepasst werden!
VorteileDas Gemeinschaftsgefühl, Ehre, Treue und Disziplin (AGA) beste Zeit !
NachteileWenig zu tun, teilweise unlogische Abläufe und Ausführungen
3,0
Übersetzer (m/w/d) | Hamburg-Altona | 15. Jan. 2014
Interessante Thematiken
Typischer Arbeitstag: Abwicklung von Übersetzungen jeglicher Art auf Anfrage aus dem Bereich der Dienststelle Gelernt: Planmäßiges, selbständiges, fachgerechtes und termingerechtes Arbeiten in Abstimmung mit Auftraggebern Management: Wenig Einfluss auf das Tagesgeschäft bzw. die Organisation des Arbeitsablaufs, weitgehend selbständige Arbeitsweise Kollegen: Autark, aber projektabhängig kooperativ Schwierig gestaltet sich das fachgerechte Arbeiten bei unzureichend vorhandenen Hintergrundinformationen und schlecht erreichbaren Ansprechpartnern für Rückfragen. Ist jedoch selten der Fall Vorzüge: Gestaltungsspielraum bei der Abwicklung, Zugang zu Ansprechpartnern und Fachinformationsquellen, relativ großzügige Bearbeitungszeiträume
VorteileVielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sicherer Arbeitsplatz
NachteileSehr eingeschränkte Entwicklungsmöglichkeiten und Einkommensniveaus

Fragen und Antworten rund um Bundeswehr

Wie unkompliziert/kompliziert ist es, bei Bundeswehr einen Tag freizubekommen?
Gefragt am 9. Dez. 2018
Liegt am Dienstposten, ist aber in dein meisten Fällen recht unkompliziert
Beantwortet am 14. Feb. 2020
Je nach Dienstposten
Beantwortet am 7. Jan. 2020
Wie ist das Arbeitsumfeld, die Kultur und das Miteinander bei Bundeswehr?
Gefragt am 30. Juli 2019
Ich bin mit allen Kameraden sehr gut zu Recht gekommen und habe heute noch viele Kontakte.
Beantwortet am 26. Sep. 2019
Arbeitsumfeld wird nach und nach auf modernen Stand gebracht - Homeoffice / Telearbeit wird verstärkt angeboten Kameradschaft sehr ausgeprägt
Beantwortet am 10. Sep. 2019
Wie motiviert geht man morgens zur Arbeit bei Bundeswehr?
Gefragt am 14. Mai 2020
Geht gar nicht
Beantwortet am 22. Juli 2020
Überhaupt nicht bzw kommt auf die führende Person an
Beantwortet am 14. Mai 2020
Darf ich als Ausländer bei der Bundeswehr arbeiten
Gefragt am 11. Feb. 2020
Ja , Ausländer mit Deutschen Pass und nach Gewissensprüfung auf die Verfassung
Beantwortet am 10. Okt. 2020
Man braucht die deutsche Staatsbürgerschaft.
Beantwortet am 25. Aug. 2020
Gibt es für Quereinsteiger realistische Chancen?
Gefragt am 22. Sep. 2019
Ja sehr man bekommt eine chance
Beantwortet am 11. Feb. 2020
Ja sehr viele
Beantwortet am 5. Feb. 2020