Arbeiten bei AWO: Übersicht über das Unternehmen und Bewertungen

AWO
AWO
3,1
151 Bewertungen
Ratings für AWO
3,1
Durchschnittliches Rating basierend auf 151 Bewertungen auf Indeed
3,0Work-Life-Balance
2,9Entlohnung und Leistungen
3,1Jobsicherheit/Karriere
2,7Management
2,9Kultur
Mitarbeiter
Unbekannt
Umsatz
Unbekannt

Beliebte Jobs bei AWO

 DurchschnittsgehaltGehaltsspanne
1 angegebenes Gehalt
3.200 €
pro Monat
1.600 €-4.800 €
1 angegebenes Gehalt
2.700 €
pro Monat
1.500 €-4.100 €
1 angegebenes Gehalt
3.250 €
pro Monat
1.600 €-4.900 €
1 angegebenes Gehalt
2.710 €
pro Monat
1.500 €-4.100 €
1 angegebenes Gehalt
3.100 €
pro Monat
1.500 €-4.700 €
Gehaltszufriedenheit
53%
der Mitarbeiter sind zufrieden mit der Entlohnung
Basierend auf 585 Bewertungen

Bewertungen für AWO

Übersicht über Bewertungen für AWO

2,0
Sozialpädagoge (m/w/d) | Ochsenfurt | 6. Sept. 2020
Ein Verein, der seine Mitarbeiter leider eher ausbeutet als unterstützt
Ich habe mein erstes Berufsjahr in der stationären Jugendhilfe bei der AWO gearbeitet und musste feststellen, dass dem Verein Zahlen wichtiger sind als die Mitarbeiter. Ich hatte in dem ganzen Jahr kein einziges Mitarbeitergespräch, in dem ich Rückmeldung über meine Arbeit erhalten habe. Nach wenigen Wochen Berufserfahrungen musste ich Nachtdienste und andere Dienste vollständig alleine und ohne Begleitung durchführen und musste schwer belastende psychische Situationen mit mir selber ausmachen. Weder haben Supervisionen noch persönliche Gespräche mit der Einrichtungsleitung einen angemessenen Rahmen geboten um über die teilweise sehr belastende und auslaugende Arbeit mit den verhaltensauffälligen und teilweise psychisch kranken Jugendlichen zu sprechen. Im Team herrschte chronischer Mitarbeitermangel, der teilweise dazu führte, dass ich 9 Tage am Stück mit nur einem freien Tag dazwischen arbeiten musste oder nach einem Tagdienst einen Nachtdienst antreten musste. Die AWO hat es dennoch zu keiner Zeit eingesehen eine neue Stelle zu finanzieren - eher war die Verwaltung damit beschäftigt uns wegen unserer vielen Überstunden (aufgrund von Krisen und Mitarbeitermangel) zu ermahnen. Neue Jugendliche wurden aufgenommen um Geld zu machen, obwohl das Team mit der bestehenden Gruppe bereits überfordert war - auch das war der AWO egal. Den letzten Monat meines Jahres musste ich mich krankschreiben lassen, weil ich psychisch so sehr von der Arbeit belastet war. In jeglicher Hinsicht ka
1,0
Mitarbeiter (m/w/d) | Sachsen-Anhalt | 31. Aug. 2019
Pflegeeinrichtung
Schlechte FK keine Balance in der Ebene. "Fisch fängt immer am Kopf zu stinken an" Narzistische EL wo Mobbing an MA & PP ausübt & täglich daran erfreut an der Machtausübung.Überstunden beim PP sind Tagesordung mit drohender Dienstanweisung wird es dann durchgesetzt. PDL hat null Ahnung & ist in kürzester Zeit schon x-te.Die GF deckt EL und unfähige soziale Kompetenz.Betriebsrat versucht ständig sein bestes herbei zu führen wird null ernst genommen & alle Handlung laufen ins Leere.Gerichtliche Auseinandersetzung bringen keine Besserung für MA & Probleme werden nur zum Schein gehandhabt & von GF nur belächelt! Von Außen ist die Einrichtung wie ein Hotel & von innen eine Katastrophe.Bewohner müssen für sowas auch noch viel Geld zahlen und sind die Leittragenden in der Pflege. EINE Schließung der Einrichtung durch MDK & Heimaussicht wäre eine Lösung für MA & Bewohner oder eventuell neue fachliche sozial Kompetente Leitungen die auch Ahnung von Personalführung haben.Dieser Betrieb hat null Transparenz -Gemeinsam sind wir Stark - HAT NICHTS VON WOHLFAHRT und das zu 100 Jahre AWO echt traurig! Wiederspiegelt den schlechtesten Ruf den es nur gibt und betrifft die Pflegeeinrichtung und nicht die anderen Standorte wie Tagespflege oder amb.Dienst!
VorteileLieber nicht
NachteileVon außen Hui und innen pfui
1,0
Mitarbeiter (m/w/d) | Rhein-Erft-Kreis | 20. Juli 2019
Rhein Erft Kreis
Mobbing wird von Personen in führenden Positionen vorgelebt und an die untergeordneten Personen weiter getragen. Über Jahre wurde sich somit ein Netzt aufgebaut. Somit werden Intriegen und Mobbing gegen einzelne Mitarbeiter geführt, so dass sie daran erkranken, kündigen oder den schweren Kampf gegen diese Vorgehensweisen auf sich nehmen; auf Kosten der eigenen Gesundheit. Kindergärten werden mit zu wenig Fachkräften geführt, dafür werden ungelehrnte Kräfte eingestellt oder Praktikanten und Auszubildene verweilen ständig in den gleichen Einrichtungen. Somit hat die AWO billige Arbeitskräfte; und Personalkosten gespart. In manchen Räumlichkeiten war Schimmel vorhanden, es wurde jahrelang nichts dagegen unternommen. An Reinigungskräften für die Einrichtung wird teilweise gespart. Die ausfallenden Reinigungskräfte sollen dann Erzieherinnen während der Arbeitszeit auffangen und im laufenden Betrieb putzen. Ein Betriebsrat ist vorhanden dieser setzt sich jedoch nicht für die Rechte der Mitarbeiter ein. Es scheint eher als würde er mit den Führungskräften vom selben Tisch speisen! Das sind die wichtigsten Missstände aber die Liste wäre noch fort zu führen.
NachteileKeine Zusatzleistungen, für jedes kleinste Blatt muss gezahlt werden.
2,0
Sozialpädagoge (m/w/d) | Düsseldorf | 8. Okt. 2020
Miserable Führungskultur und unterdurchschnittliche Bezahlung bei schlechten Arbeitsbedingungen
Die Führungskräfte zeichnen sind zum Teil durch unterirdische Fach- und Führungskompetenz aus. Günstlingswirtschaft bis in die oberen Führungsebenen der übelsten Art gepaart mit Bossing gegenüber kompetenten Mitarbeitern und Führungskräften, so dass diesen nur die Kündigung bleibt. Entscheidungen und Verbesserungsvorschläge bleiben in den Führungsebenen hängen. Die Fehlerkultur besteht darin, Schuldige zu finden. Aufgrund des AWO-Tarifvertrags bleiben Gehaltserhöhungen unter denen vergleichbarer Arbeitgeber. Personalentwicklung wird ganz klein geschrieben. Fortbildungen müssen meist privat bezahlen werden, manchmal werden Mitarbeiter für die Fortbildungszeit freigestellt. Die Kollegialität ist gut bis sehr gut. Viele langjährige Mitarbeiter*innen mit hohen Vergütungen und Zusatzleistungen gegenüber jüngeren Mitarbeitern mit wesentlich schlechterer Bezahlung bei gleicher Tätigkeit. Die Gebäude sowie die Räumlichkeiten sind veraltet und die Ausstattung bezüglich Büromöblierung und IT-Ausstattung dito. Freiberufler werden wie Mitarbeiter zweiter Klasse behandelt.
VorteileGute Kollegialität
NachteileViele, s.o.
1,0
Allrounder (m/w/d) | Karlsruhe | 16. März 2022
Viel Pathos, wenig eingehalten
Die AWO wirbt mit Solidarität und Menschlichkeit, hält diese aber selbst nicht ein. Viel Pathos, viel blabla. Gehaltszahlungen gar nicht oder unpünktlich und jeden Monat falsch. Die Geschäftsführung überfordert und fachfremd. Beförderungen in der Vergangenheit nur nach Vetternprinzip, Günstlinge und Verwandte zuerst. Daher sind viele Dinge unausgereift, es wird viel gelogen, die meisten Mitarbeiter in der Hauptverwaltung sind ungeeignet. In der Pflege und im sozialen Bereich sind gute Qualifikationen und Menschlichkeit vorhanden, aber die Stimmung ist durch niedrige Gehälter, Günstlinge und viel Lügerei nur bei denen gut, die auch von ihrem miesen Verhalten monetär etwas haben. Regeln, Tarifverträge und gesetzliche Vorschriften werden nach eigener Ansicht ausgelegt und die ist oft nicht richtig. Zwar sind Unternehmenszweck und Idee etwas Gutes, aber Ausführung und Verhalten, auch zwischenmenschlich, sind aus der Zeit gefallen. Wer nichts anderes findet, kann zur AWO, ansonsten Finger weg. Magengeschwür ist vorprogrammiert bei so viel Unfähigkeit.
NachteileUnfähige Organisation, schlechtes Verhalten gegenüber Fachdiensten, abgehobene Vorstellung, schlechte Zahlungsmoral, niedrige Gehälter
1,0
Gesundheits- und Pflegeassistent (m/w/d) | Pewsum | 13. Feb. 2018
Entfernung Arbeitsplatz
Mit freundlichen Ausdruckserscheinung zu Arbeitsplatz erscheinen, ich habe gelernt wie wichtig es ist, Menschen die im Heim wohnen sehr ernst zu nehmen, Bedürfnisse der Bewohner zu akzeptieren soweit es geht Wünsche der Bew nachzugehn. Ich finde es gut das es Jährliche Pflegeüberprüfung stattfindet Sowie die Pflege Qualitätsmanagement, was ich für sehr wichtig halte. Bei mir ist nicht die Pflege an sich schwierig sondern meine Entfernung des Arbeitsplatzes, ich fahre mit meinen Fahrrad dreieinhalb Stunden, lass mich gegebenfalls fahren; manchmal Taxi oder Leihwagen .Persönlich sehr schwierig! Mir gefällt mein Job sehr, da ich sehr hilfsbereit bin, aber immer wieder darauf achte Menschen seine Selbsständigkeit zu überlassen auch wieder was bei bringen kann, zum Beisspiel Hände waschen nach dem Toilettengang, Hilfestellung bei der Nahrung Getränke Aufnahme dabei zu unterstützen gefällt mir sehr, selbst langsam zu begleiten zum Spiesesaal , warum ? Ich habe Ohr um zu hören was der Bew. mir erzählt schönes sowie nicht so schön, kann beobachten wie der Bew. läuft oder wie der Bew im Rollstuhl sitzt , manchmal fehlt auch schon mal ein Kissen.Ich pflege gerne!
VorteileWeiterbildung
Nachteilekeine Zusatzleistungen
2,0
Fleischer (m/w/d) | Dortmund | 13. Aug. 2019
Viel Überstunden und am Ende der 2 Jahre wird man weggeschmissen
Also wenn man auf viele Überstunden aus ist perfekt gibt es ohne Ende bei der AWO,die Bezahlung kann man sich geben wenn man jetzt nicht die aller größten Ansprüche hat , aber eins ist klar da läuft alles falsch was laufen kann Überstunden die nicht richtig gezählt werden Kommunikations Wege für für die Tonne,keiner weis was der andere macht Chefs die keine Ahnung haben von der Arbeit sich aber einmischen und Dir vorsagen wollen wie es geht Chefs die sich nicht durchsetzen wenn du Probleme hast mit anderen und keine Angst die kommen weil diese Mitarbeiter sind da seit Jahrzehnten und legen sich gegen alles an was kommt nicht weil sie recht haben sondern weil es immer so war. Nach 2 Jahren wird man weg gehauen weil man flexibel bleiben will war die Aussage, nachdem man alles für denn laden gibt und sehr gut Arbeitet, nicht weil man es selber denkt nein weil man es gesagt bekommt von deiner vorgesetzten die danach sich dafür einsetzt das du bleibst und ein Bewertung abgibt mit Aussage übernehmen , worauf aber am Ende ein dreck drauf gegeben wird wenn man sowas sucht perfekt dann viel Spaß :)
1,0
Erzieher (m/w/d) | Potsdam | 30. Nov. 2016
Unkompetent, provitorientiert, untransparent.
Insgesamt kein guter Arbeitgeber. Auf Beschäftigte wird eher Druck ausgeübt, als sich dem bestehenden Problem anzunehmen. Kein ehrliches Interesse an den Bedürfnissen der Arbeitnehmer. Nach außen wird ein Kompetenzbild aufgebaut, was fachlich von innen nicht erfüllt wird. Dinge müssen von Mitarbeitern oft "schon gestern" erledigt sein, was möglicherweise den chaotischen Verhältnissen der Geschäftsführung und den Leitungen geschuldet ist. Ständig ändern sich Anweisungen und Vorgehensweisen, Mitarbeiter wechseln zu oft die Einrichtungen oder sind unzufrieden. Arbeitsmaterialien werden entweder nicht oder zu spät beschafft oder in einer mangelhaften Qualität nach dem Motto "Hauptsache billig". Die AWO versteckt sich hinter ihrem eigenen Leitbild, an dem sie sich selber schon lange nicht mehr hält, es aber von seinen Angestellten einfordert. Oft wird dabei vergessen, dass die Beschäftigten bei der AWO kein Ehrenamt ausüben, sondern damit ihren Lebensunterhalt verdienen.
VorteileViele nette Kollegen (hat mit AWO aber nichts zu tun).
NachteileMehr Schein als Sein.
1,0
Pflegefachkraft (m/w/d) | Leverkusen | 19. Mai 2018
Auf keinen Fall hier arbeiten
Gefährliche Pflege, nur Streitigkeiten im Team und auf Stationen. Fehlende Personal wird durch Ausnutzung von Praktikanten und Auszubildenden kompensiert. Neu angefangene Pflegekräfte werden wird an den probe Arbeitstagen von allen etwas vorgespielt und davor von Wohnbereichleitung drauf angewiesen Anfang nett zu sein. Aber danach....... könnt ihr euch vorstellen vor allem, wenn mann eine Familie zu Hause hat und das Gekd nach Hause bringen muss ist es nicht leicht immer wieder zu kündigen um neues zu suchen. Faziet ist tut es euch nicht an, verschwändete Lebenszeit und nur Stress. Den Auszubildenden wird sehr hohes Druck ausgeübt, so das die Auszubildenden während der Leher von sich aus kündigen und Personalmangel steigt !!!! Nicht zu vergessen Station 1 ist die schlimmste Station! Sehr viel sind hintenrum von den Kollegen und die Wohnbereichsleutung redet mit einem nur um den heisen Brei! Jedes mal einspringen im Urlaub,frei Wochenenden leere Versprechungen es wird nicht besser!!!!
VorteileGibt es nicht
NachteileJede Menge, wenn sie es nicht glauben gucke sie selber rein !
1,0
Erzieher (m/w/d) | Braunschweig | 28. Okt. 2017
AWO sollte überprüft werden
Leitbild und Konzeption entsprechen nicht der Realität. Kinder werden nicht gefördert und gefordert. Gerade in den Krippen Gruppen sitzen die angeblichen Fachkräfte nahezu nur rum. Wenn man sich jetzt fragt, wer arbeitet, dass sind die FSJ'ler, Auszubildende und Springerkräfte, denn sie haben nichts zu melden. Und falls ihr das schon nicht schlimm genug fandet, es kommt noch härter. In den Krippen werden Kinder, die nicht hören, in Bügelstühlen gesetzt. Am Arm der Kinder gezehrt, angeschrien und weitere unzumutbare Handlungen ergriffen. Da frage ich mich ernsthaft, wo diese Fachkräfte ihre pädagogische Arbeit gelernt haben. Eltern werden ins Gesicht angelogen, was für Bildungsaufträge heute geschehen sind und wie toll die Entwicklung ihres Kindes stattfindet. Als ehemalige MA wollte ich dieses Publik machen, den Geschäftsführern und Eltern diese Umstände deutlich machen. Letztendlich haben sogar die Geschäftsführung dafür gesorgt, dass nichts ans Tageslicht kommt. Wer in der Hölle arbeiten will, geht zur AWO!

Fragen und Antworten rund um AWO

Unterstützt AWO flexible Arbeitsmodelle und -zeiten?
Gefragt am 20. Jan. 2019
Ja man kann Wünsche äußern.
Beantwortet am 3. Dez. 2019
Nein! Nein!.. Nur Reden und nachher nichts einhalten was man den Mitarbeitern versprochen hat.
Beantwortet am 12. Nov. 2019
Wie unkompliziert/kompliziert ist es, bei AWO einen Tag freizubekommen?
Gefragt am 20. Jan. 2019
Kommt immer auf die Leitung an, ist normalerweise unkompliziert, aber dadurch das Krankenstand immer sehr hoch ist, muss man mit 14 bis 15 Tagen durch arbeiten
Beantwortet am 12. Nov. 2019
Sehr kompliziert gerade bei der AWO Ambulant GmbH, die das Arbeitszeitgesetz und tarifliche Strukturen ein Fremdwort sind, gerade nach dem die Geschäftsführung und die PDL gewechselt haben. Es häufen sich Überstunden, Doppelschichten etc. Betriebsräte helfen nicht!
Beantwortet am 24. Aug. 2019
Wie wird man bei AWO eingestellt? Welche Schritte gibt es im Prozess?
Gefragt am 4. Okt. 2019
Die nehmen alles, das ist das Problem.
Beantwortet am 11. März 2021
Es herrscht hier Personalmangel, deshalb nehmen sie erstmal jeden und dafür auch günstig, vorallem Berufseinsteiger
Beantwortet am 6. Jan. 2021
Wie sind die Arbeitszeiten bei AWO?
Gefragt am 18. Nov. 2019
Wechselschicht, kann auch in der Woche öfter wechseln. Wochendienst, früh und spät
Beantwortet am 12. Nov. 2021
Unterschiedlich
Beantwortet am 17. Feb. 2021
Wie sind Lohn- und Gehaltsgruppen bei AWO eingeteilt?
Gefragt am 31. Aug. 2019
Ich habe leider auch lange bei der AWO gearbeitet.Die AWO zahlt mit am schlechtesten von den Trägern die ich kenne.
Beantwortet am 22. Nov. 2019
Es geht eigentlich. Aber meine PDl hat mir nicht alle Jahren Berufserfahrung angerechne, von 23 nur 8 Jahren, angeblich ist das bei Awo so durch Geschäftsführung geregelt.
Beantwortet am 12. Nov. 2019